Link zur Seite versenden   Druckansicht öffnen
 

Mitgliederschreiben Paten

Stella

Leider mussten wir unsere Stella gehen lassen und wir sind sehr traurig, dass Du nicht mehr bei uns bist. Aber wir sind auch dankbar, dass wir Dir noch diese Jahre geben konnten und an Deiner Lebensfreude teilhaben durften.  

 

 

Liebe Leute,

 

stellvertretend für alle „Patentiere“ (das sind besonders interessante Katzen und Kater, die angeblich nicht zu vermitteln sind) möchte ich mich und die Idee einer Patenschaft kurz vorstellen:

 

Ich bin die quietschfidele Stella!

Nachdem ich in ein Kippfenster geraten bin und zunächst in der Katzenstation ein neues Zuhause gefunden hatte, bin ich nun schon seit geraumer Zeit in einer Pflegestelle untergebracht. Als klassisches Patentier benötige ich nämlich besondere Unterstützung und Aufmerksamkeit!

Ich habe mich zwar bei den Aktiven Tierfreunden gut von meinem Unfall erholt, schaffe es aber seitdem leider nicht mehr ausschließlich die Toilette für meine Hinterlassenschaften zu nutzen (Inkontinenz). So liege ich oft (wenn man nicht aufpasst) auf feuchten Plätzen ohne es zu merken und neige zu Blasenentzündungen.

Aber das macht hier in der Pflegestelle der Aktiven Tierfreunde nichts, denn hier bin ich nicht die Einzige mit diesem Problem. Deshalb gibt es hier ständig neue Unterlagen und Decken und meine Pflege-Mami muss ganz viel waschen und wischen. Aber meine Pflege-Mami, die uns betreut, ist aber nie nachtragend, sondern immer ganz lieb zu uns – das ist wunderbar!

 

Wegen der oben genannten Ansprüche bekomme ich natürlich auch besonderes Futter und so können die Aktiven Tierfreunde einige „Sponsoren“ für mich gut gebrauchen. Nun habe ich einige Paten, die monatlich ab 5 Euro bezahlen und meine leckeren Portiönchen und Wechselunterlagen damit sichern. Ich habe mich in der Pflege-WG gut eingelebt und möchte deshalb auch nicht mehr umziehen – so gesehen sind meine „Macken“ auch ganz nützlich! So werde ich ein Dauer-Pflegetier bleiben!

 

Nun gibt es neben mir auch noch einige anderen Katzen und Kater (und neuerdings auch Bauernhoftiere), die nicht vermittelbar sind und den Tierfreunden auf der Tasche liegen. Ein paar von ihnen kannst du, wenn du hier nach unten scrollst, schon kennen lernen. Es gibt aber viele weitere Patentiere.

 

Nähere Informationen findest du auch in dem hier unten eingestellten Dokument „Infos zur Patenschaft“ und mit dem „Formular Übernahme Patenschaft“ kannst du dich direkt für eine Patenschaft anmelden, wenn du dieses an die vermerkte Adresse schickst.

Wenn du Vorschläge zu einer Patenschaft haben möchtest, melde dich (telefonisch, per Post oder per Email). Die Tierfreunde freuen sich über Unterstützung der Dauergäste und schicken dir auch regelmäßig Fotos und Infos von „deinem“ Patentier. Wie ein typischer Patenbrief so aussehen kann, siehst du, wenn du das Dokument „Patenbrief von Peggy 2020“ anklickst.

Natürlich kannst du dein Patentier auch besuchen. Dafür kannst du am besten vorher einen Termin vereinbaren. 

 

Dir alles nur erdenklich Gute! Auf bald!

Viele liebe Grüße!

 

Deine Stella

 

Fuzzi

Fuzzi, geb. ca. 2018

hat gleich doppeltes Glück gehabt. Zunächst ist er bei einer sehr tierlieben Familie schnurstracks in die Küche gelaufen und hat sich daraus auch nicht mehr vertreiben lassen. Da er sich nicht anfassen ließ, blieb zum Einfangen nur die Lebendfalle, in die er auch recht schnell tappte. Fuzzi sah schlimm aus, sein gesamtes Gesicht und Ohren waren übersät von dicken Pusteln. Wir übernahmen ihn also und begannen sofort mit der Behandlung, die zunächst auch anschlug, die Pusteln kamen jedoch zurück. Fuzzi musste weiterbehandelt werden und schließlich brachte eine Biopsie die Diagnose. Er leidet an einer Autoimmunerkrankung, die nun lebenslang mit Kortison behandelt werden muss und als wäre dies noch nicht genug, Fuzzi wurde auch AIDS-positiv getestet. Dennoch haben die beiden Diagnosen die tierliebe Familie nicht davon abgehalten, sich regelmäßig nach ihm zu erkundigen. Im Gegenteil, nach einem Besuch in der Katzenstation stand dann fest, Fuzzi darf einziehen, einziehen in seinen Zufluchtsort, in die Küche und natürlich auch in die restlichen Räume des Hauses. Fuzzi hat sich prächtig entwickelt, fühlt sich in seinem neuen Zuhause richtig wohl und dankt es seinen neuen Besitzern jeden Tag aufs Neue. Überall ist er dabei, schnurrt und lässt sich stundenlang knuddeln. Für seine Medikamente und Tierarztbehandlungen übernimmt der Verein weiterhin die Kosten und wünscht sich daher Paten, die mit einem kleinen monatlichen Beitrag unterstützen möchten. Natürlich gibt es auch regelmäßig postalische Grüße vom Fuzzi.

 

..

Bob, Alter 10+

Nierenkrank und Bluthochdruck - leider keine guten Voraussetzungen, noch ein schönes Zuhause zu finden. Aber Bob hatte Glück, er hat sich in das Herz seiner neuen Pflegeeltern geschnurrt und bekommt dort nun das, was er verdient hat, Liebe und Fürsorge und eine hoffentlich noch lange schöne Zeit geschenkt. Bob liebt es, gestreichelt zu werden und bei seinen Menschen zu sein. In Gesellschaft frisst er nämlich viel besser. Er benötigt Spezialfutter und Medikamente, mit denen er derzeit auch gut eingestellt ist. Seine Versorgung ist nun sichergestellt und vielleicht findet sich ja noch ein Pate für unseren kleinen alten Baumeister, um mit einem kleinen monatlichen Beitrag bei den Kosten zu unterstützen. Bei Interesse gerne melden.

Bob
Quando & Wicky

Quando & Wicky,

unsere alten Ponys in ihrer Pflegestelle. Dort liest man ihnen offensichtlich jeden Wunsch von den Augen ab. Wind- und Regenschutz auf dem Sandplatz, Schubberbürsten, gutes Heu, regelmäßige Huf- und Fellpflege und ein sauberer Stall - sie werden bestens versorgt. Jedes Pony hat seine eigene große Schlafbox und kann sein Rehemüsli am Abend ganz in Ruhe genießen. Leider kostet eine gute Versorgung der Ponys viel Geld: Tierarzt, Hufschmied, Rehemüsli, gutes Heu, Stroh, Einstreu für Wicky ( wegen ihrer Hufe braucht sie spezielles), Schubberbürsten, Sand zum Nachfüllen auf dem Paddock … so haben wir doch so einiges für die beiden zu zahlen. Vielleicht gibt es Ponyfreunde, die eine kleine monatliche Patenschaft von 5 Euro (natürlich auch gerne mehr) für Quando oder Wicky übernehmen möchten? 

Aura, Alter 14+

diese kleine alte Lady kam als Fundtier mit vielen Baustellen zu uns: Schilddrüsenüberfunktion, Nierenschwäche, Arthrose und einer Allergie. Medikamentös wurde sie inzwischen eingestellt und sie benötigt spezielles Futter. Aura lebt in Hage in ihrer Pflegestelle und fühlt sich dort "pudelwohl". Brav lässt sie sich ihr Geschirr anlegen und genießt damit die Spaziergänge im sonnigen Garten. Sie ist einfach nur bezaubernd. Für Aura wünschen wir uns Paten, die monatlich mit einem kleinem Betrag bei den Kosten für ihr Spezialfutter, Tierarztbehandlungen und ihre Medikamente unterstützen möchten, um ihr so noch eine schöne Zeit ermöglichen zu können.

Aura
Wiebke

Wiebke

muss in ihrem früheren Leben Schlimmes erlebt haben, das Spuren hinterlassen hat. Ein schmerzfreies Leben ist ihr nur durch regelmäßige Medikamentengabe möglich. Wiebke wird in unserer Pflegestelle liebevoll umsorgt und betreut und hat ein sehr inniges Verhältnis zu Ihrer Pflegemami aufgebaut. Wir wünschen uns Paten für Wiebke, die mit einem kleinen monatlich Beitrag bei den Kosten für ihre Medikamente unterstützen möchten.

 

Tigger, 10+

gehört sicherlich seit fast 10 Jahren zur Katzenstation dazu. Zuerst war er einfach nur ein Streuner, der sich stets zur Fütterungszeit an der Katzenstation aufhielt und gerne mitversorgt wurde. Nach und nach wurde er sehr anhänglich und wurde auch medizinisch von uns versorgt. Inzwischen ist der „in die Jahre gekommene Tigger“, der an einer Nierenschwäche und Allergie leidet, nun gänzlich mit in die Katzenstation eingezogen. Hier bekommt er alle Medikamente usw., die er braucht. Wer möchte Tigger seinen Patentiger nennen dürfen?


 

Tigger
Wiebke

Wiebke, geb. 2008

lebt nun seit ein paar Jahren bei uns in der Katzenstation, nachdem ihre Besitzerin in ein Pflegeheim zog. Wiebke ist sozusagen „generalüberholt“! Die Blutwerte sind top und die Zähne könnten nicht schöner sein, allerdings mehr . Egal, das Fressen schmeckt und seit der Zahnsanierung tut nichts mehr weh . Gerne lässt sie sich streicheln und freut sich über Besucher in der Katzenstation, die inzwischen ihr Zuhause geworden ist und aus dem sie auch nicht mehr ausziehen möchte und muss. Wer für diese kleine Fellnase eine Patenschaft übernehmen möchte, gerne melden.

Paul, Alter 10++

unser „Opa Paul“ muss schon eine ganze Weile heimatlos in der Norder Innenstadt umhergetingelt sein und hat sich dann, zu seinem großen Glück, ein sehr nettes älteres Paar als „seine Dosenöffner“ ausgesucht. Er war sehr scheu, anfassen ließ er sich nie, kam aber regelmäßig, um sich sein Frühstück und Abendbrot abzuholen. Die dort lebenden Katzen akzeptierte er problemlos und sie ihn auch.

Nachdem es Paul gesundheitlich immer schlechter ging, wurden wir über sein Dasein informiert und übernahmen ihn in unsere Katzenstation und zur anschließenden Genesung in eine unserer Pflegestellen. Er tappte brav in unsere Lebendfalle. Paul wurde unserer Tierärztin vorgestellt, als Erstes stand die längst überfällige Kastration an und auch sämtliche Zähne, die ihm große Schmerzen bereitet haben müssen, wurden ihm entfernt. Nachdem er alle Behandlungen problemlos überstanden und sich auskuriert hatte, ließen wir ihn in seiner alten Umgebung wieder frei. Leider stellte sich dann ein Problem, mit seinen Hinterbeinen fest und Paul musste erneut „geschnappt“ werden. Wieder zog er zu uns in die Station, wurde medikamentös behandelt aber Paul verhielt sich scheuer und ängstlicher als je zuvor. Brav nahm er seine Medikamente und Mahlzeiten ein aber er zeigte sich seltenst. Das war nicht das Leben, was wir Paul wünschten und somit begannen wir mit der Suche nach einer Pflegestelle und wurden tatsächlich fündig. Eine sehr liebe Familie hatte Interesse und Paul musste von uns ein letztes Mal „geschnappt“ werden, um ihn nun in sein „Für-Immer-Zuhause“ zu bringen. Dort lebt Paul inzwischen mit mehreren Artgenossen friedlich zusammen, genießt sein Katerdasein in vollen Zügen, nutzt seinen Freigang im gesicherten Gehege und fasst immer mehr Vertrauen zu seinen Menschen, die ihn sehr in ihr Herz geschlossen haben. Paul muss ein waschechter Ostfriese sein, er redet nicht viel und begrüßt seine Menschen manchmal immer noch mit einem freundlichen „Fauch“ und meint natürlich „Moin“.

Wer möchte Paul mit einer kleinen monatlichen Spende unterstützen? Inzwischen hat er soviel Vertrauen aufgebaut, dass er sogar Besucher mit seinem „Moin“ empfängt und nicht mehr wegläuft.

Paul
Molly

Molly

lebt in ihrer Pflegestelle bei einer lieben Rentnerin und benötigt für den Rest ihres Lebens Herzmedikamente. Für sie suchen wir Paten, die sich monatlich mit einer kleinen Spende an den Kosten beteiligen möchten.

Nelli, geb. Mai 2023

wurde mit Fehlbildungen an der Wirbelsäule und den Vorderbeinen geboren und ist dadurch in ihrer Beweglichkeit eingeschränkt.
Ihr rechtes Vorderbein ist leicht verkürzt, das Linke deutlich zu kurz.
Einige Wirbelkörper sind deformiert und versteift. Somit bleibt das Balancieren und Klettern für die junge Nelli eine nicht zu bewältigende Herausforderung.
Durch regelmäßige tierärztliche Behandlungen mit Muskelaufbau- und Vitamin B Präparaten ist Nelli heute problemlos in der Lage, Treppen zu laufen und auf Sitzmöbel zu springen.
Auch im schnelleren Lauf gelingt es ihr nun überwiegend das Gleichgewicht zu halten. Die Katzentoilette benutzt sie zuverlässig und ohne Probleme.
Mit anderen Katzen versteht Nelli sich gut und wird von ihnen voll akzeptiert. Im Rahmen ihrer Möglichkeiten spielt sie sehr gerne, besonders das Spiel "fang die Maus".
Mit großer Neugierde, Spaß am Spiel, einem starken Willen und sehr viel Lebensfreude möchte Nelli weiterhin möglichst viel entdecken und lernen.
Es ist so schön zu beobachten, wie viele Fortschritte sie macht und bereits gemacht hat.
Durch die verkürzten Vorderbeine ist die Körperhaltung von Nelli beim Stehen und Laufen nicht physiologisch. Somit ist leider davon auszugehen, dass ihr Bewegungen im weiteren Verlauf Schmerzen bereiten können.
Um Nelli die Möglichkeit einer schmerzfreien Teilhabe am Katzenleben zu ermöglichen, sind regelmäßige tierärztliche Kontrollen und weitere

Behandlungen erforderlich. Hierfür suchen wir liebe Tierfreunde, die für die kleine Nelli eine Patenschaft übernehmen möchten. 

Nelli
Mikel

Mikel

lebt nun schon einige Jahre in unserer Katzenstation und war lange Zeit sehr ängstlich und zurückhaltend. Mittlerweile darf man ihm nahe kommen, ein kleiner Abstand sollte jedoch noch eingehalten werden. Streicheln ist ihm noch nicht geheuer. Da sich dadurch eine Vermittlung nach wie vor schwierig gestaltet, wünschen wir uns Paten für ihn, die mit einem kleinen monatlichen Beitrag bei seinen Futterkosten unterstützen möchten. 

 

Sissy, geb. 2013

kam nach knapp 10 Jahren aus der Vermittlung zurück, da ihre Besitzerin schwer erkrankt ist. Anfangs hatte sie sich sehr schwer getan, sich bei uns in der Katzenstation einzuleben. Inzwischen fühlt sie sich inmitten ihrer Artgenossen so richtig wohl und lässt sich auch schon mal beim Füttern kurz streicheln. Wer für Sissy eine Patenschaft übernehmen möchte, gerne melden.

Sissy
Max

Max, 14+

Unser Oldie Max ist ein absolut liebenswerter Kater, der leider an einer schweren Arthrose und Schilddrüsenüberfunktion leidet. Er benötigt deshalb spezielle Medikamente und eine intensive Beobachtung, wie diese Erkrankung weiterhin verläuft. Leider neigt er auch zu Durchfall und bekommt daher ausschließlich Spezialfutter.. Es werden immer wieder Kontrolltermine notwendig sein, um ihm ein schmerzfreies Leben zu ermöglichen. Max lebt bei uns in der Katzenstation in seinem Einzelgehege und macht gerne schon von Weitem auf sich aufmerksam, er ist äußerst mitteilsam. Wer möchte für Max eine Patenschaft übernehmen?


 

Kiki, geb. 2014

will nun schon seit Jahren niemand haben, obwohl sie doch nur ein gemütliches Plätzchen ohne Remmidemmi bei erfahrenen Katzenmenschen bräuchte. Menschen, die sie nicht bedrängen und sie so nehmen wie sie ist. Kikis Leben fing nunmal nicht gut an. Als Jugendliche wurde sie gequält. Bestimmte Berührungen erinnern sie unbewusst an die Quälereien und sie will das gar nicht, was dann passiert. Sie will gar nicht aggressiv sein, sondern ist sehr harmoniebedürftig. Von anderen Katzen fühlt sie sich bedroht, deshalb  hat sie nun ihr eigenes Reich bei uns in der Katzenstation bekommen. Wer gerne eine Patenschaft für unsere Kiki übernehmen möchte, einfach anrufen.

Kiki
Ben

Ben, Alter 10+

dieser kleine Mann tauchte vor einiger Zeit plötzlich aus dem Nichts auf und hatte sich als Zufluchtsort einen sogenannten "Porzellanladen" ausgesucht, aus dem wir ihn schnellstmöglich herausholen sollten, was uns glücklicherweise ohne Scherben auch gelang. Wir nahmen Ben zu uns in die Katzenstation und ließen ihn tierärztlich untersuchen. Dabei stellte sich heraus, dass er an Bluthochdruck leidet und Aids-positiv ist. Gegen den Bluthochdruck bekommt Ben täglich seine Medikamente, die er auch problemlos zu sich nimmt. Im Anschluss hatte er mit Katzenpilz zu kämpfen, der ebenfalls medikamentös behandelt werden musste und leider jedes Mal nach erfolgreicher Behandlung erneut ausbrach. Zur Zeit lebt Ben in einer unserer Pflegestellen und hat sich inzwischen zu einem richtigen Schmusekater entwickelt. Wir hoffen, dass er bald pilzfrei sein wird und bleibt. Wer eine Patenschaft für diesen liebenswerten und lebensfrohen Kater übernehmen möchte, gerne melden.

Lotte und Herde

Lotte und ihre Hippieherde vom Tierschutzhof in Neuschoo

Gina  

Heute vor genau einem Jahr wurde uns Gina überlassen. Die damals 12- jährige Hündin war angeblich nach einer Gebärmuttervereiterung nicht mehr für die Zucht geeignet gewesen und an eine Norderin weitergegeben worden, die dann mit dem Hund überfordert war. Glücklicherweise konnte eine unserer Pflegestellen Gina erst einmal aufnehmen. Leider wurde bei der lieben Hündin ein Tumor an der Milchleiste festgestellt. Dieser wurde operativ entfernt und im Labor untersucht. Er war leider bösartig. Gina lebte sich in der Pflegestelle sehr gut ein und hat sich schnell mit allen anderen Hunden und Katzen angefreundet. 

Weil Gina sich so gut eingelebt hatte und wir nicht wussten, wie es gesundheitlich weiter gehen würde, durfte sie in der Pflegestelle bleiben. Außerdem wäre eine Vermittlung vermutlich sehr schwer gewesen. Dabei kann man noch eine sehr schöne Zeit mit einem „Best Ager“ haben.

Gina ist sichtbar sehr glücklich und gesundheitlich macht sie einen guten Eindruck. 

Nur etwas magenempfindlich ist „Madame“. Vielleicht möchte ihr jemand etwas zum „Zuhause- Jubiläum“ schenken? Sie verträgt am besten das Trockenfutter Royal Canin Gastrointestinal, was sie gerne eingeweicht vernascht. 

Wir freuen uns über jede Hilfe für „unsere“ über 100 Tieren im Verein: Ob über eine Futterspende, eine Geldspende oder eine praktische Hilfe.

Gina
Wolke

Wolke

Erinnert Ihr euch noch an die missgebildete Faltohrkatze? Im August 2021 berichteten wir Euch von dieser armen Katze mit gekrümmtem Rücken. Eine Helferin hatte die Katze an einer Hauptstraße gefunden und sie mit in die Katzenstation gebracht. Wolke, wie wir sie nannten, war sehr dünn und sah sehr traurig aus. Eine Helferin nahm sie deshalb zum Aufpäppeln mit nach Hause in ein Gästezimmer. Wolkes Bewegungsverhalten war sehr reduziert und sie fraß schlecht. Sie lag fast nur herum. Das Röntgen hatte bereits ergeben, dass ihr gesamter Skelettapparat von der zuchtbefingten Knorpelstörung betroffen war. Wolke wird immer Schmerzen lebenslang haben. Das geht vielen Faltohrkatzen so. Ein Schmerzmittel sollte Linderung schaffen. Mit dem Schmerzmittel bewegte sich die damals etwa zweijährige Wolke schon etwas mehr. Eine weitere Helferin konnte dann eine längerfristige Pflegestelle mit mehr Zeit bieten. Dort wurde weiter nach einer optimalen medikamentösen Behandlung gesucht … und auch gefunden. Inzwischen hat Wolke zugenommen und spielt sehr gerne mit Bällen und Bändchen.

Und nun kommt das Beste: Wolke kann für immer dort bleiben! Nur bei den Kosten für das lebenslang benötigte Medikament hilft unser Verein weiterhin.

Deshalb suchen wir Paten, die sich mit fünf Euro im Monat an den Kosten beteiligen. Vielleicht möchtet Ihr Wolke helfen?

Lotti

Lotti

Lotti hat schwere Arthrose, aber sehr viel Lebensfreude. Nachdem ihre Besitzerin verstarb, fanden wir eine gute Pflegestelle in Aurich. Lotti sucht Paten, die ihre medizinische Versorgung mit einer kleinen Patenschaft unterstützt. 

Tammo
Tammo 2

Tammo

Tammo kam 2020 ziemlich abgemagert, verwahrlost und verfilzt als Fundtier zu uns. Untersuchungen zeigten eine ganze Liste an gesundheitlichen Problemen: ein chronischer Katzenschnupfen, schlechte Blutwerte, insbesondere die Leber- , Nieren- und die Entzündungswerte, eine schwere Mittelohrentzündung, die das Trommelfell vernichtet hatte und Parasiten im Ohr und auf der Haut. Weil er aber jede Art von Zuwendung und auch jede Mahlzeit mit viel Dankbarkeit annahm, wollten wir versuchen, ihm zu helfen. Durch wochenlange intensive Behandlung und Betreuung verbesserte sich Tammos Gesundheitszustand zunehmend. Kleine Rückschläge gab es immer mal, aber insgesamt wurde aus Tammo ein selbstsicherer und gesund aussehender Kater. Gesund aussehend? Ja, denn sein Ohr bleibt empfindlich, die Niere geschwächt und der Katzenschnupfen meldet sich in regelmäßigen Abständen und schreit nach Medikamenten und Inhalation. Tammo hatte aber Glück: Als in einer Pflegestelle ein altes Tier verstarb, konnte Tammo dort einziehen. Seine neue Pflegemama ist mit der notwendigen Pflege erfahren und versorgt Tammo liebevoll mit allem, was er braucht. Nur die Kosten für Tammos Spezialfutter und Tierarztbehandlungen können von der Rentnerin nicht übernommen werden. Wir wünschen uns Paten für Tammo und dass er noch einige schöne Jahre vor sich hat!

JiJi

JiJi - vom Notfall zum Liebhaberstück

Mensch Leute, war ich abgewrackt, als ich 2022 bei den Aktiven Tierfreunden abgegeben wurde. Ich merkte schon lange, dass ich ziemlich abgebaut hatte und wartete insgeheim schon auf mein Ende. Doch da hatte ich die Rechnung ohne die Aktiven Tierfreunde gemacht.

Als sie mich aufnahmen, waren sie sehr schockiert und fuhren direkt mit mir zu ihrer Tierärztin. Ich war dann selbst erschrocken: Gewicht 1,6 kg, Unterkühlung, Gammelzähne und schwere Arthrose.

Na gut, das mit der Arthrose habe ich mir schon gedacht, kam ich doch nirgends mehr rauf, den Rücken konnte ich ich mir schon lange nicht mehr putzen und eingerollt schlafen war auch Vergangenheit. Beim Fressen hatte ich auch schon lange Schmerzen.

Die Untersuchung ergab dann auch noch eine Schilddrüsenüberfunktion, eine Nierenschwäche und Bluthochdruck.

Die Tierärztin guckte ziemlich traurig und die Tierfreunde flüsterten etwas von "versuchen", "so lieb" und "schöne Zeit geben". Dann bekam ich etwas gespritzt und wurde von einer ehrenamtlichen sehr lieben Helferin mit nach Hause genommen. Man bot mir ein Plätzchen im "Umkleidezimmer" an - ich wusste gar nicht, dass es so etwas gibt. Auch eine weiche Matte mit Kabel wurde mir hingelegt. Sie war ganz warm und ich legte meine alten Knochen gleich drauf. Ab dann ging es bergauf. Ganz langsam, aber für mich gut spürbar, wurde ich wieder beweglicher, konnte besser fressen und nahm zu. Nach einiger Zeit konnte ich auch wieder aufs Sofa springen. Nur meine Zähne taten mir immer noch sehr weh. Deshalb wurde ich eines Tages "Schlafen gelegt" und als ich aufwachte, fehlten die wackeligen und faulen Zähne. Oh, war das schön, endlich ohne Schmerzen zu fressen! Mein Leben hatte sich wirklich wunderbar verändert. Leider musste meine "Pflegestelle" umziehen und konnte mich nicht länger beherbergen, so dass ich wieder in die Katzenstation gebracht wurde. Auch dort hatte ich meine geliebte Matte und sogar ein Gartengehege. Auch dort wurde ich gut mit Futter, Medikamenten und Streicheleinheiten versorgt.

Aber mir fehlte der Schoß, auf dem ich mich immer so wohl fühlte, die Arme, die mich herumtrugen und die Hände, die mich streichelten. Aber ich hatte Glück,. Es sollte nicht lange dauern bis ich das Herz eines Ehrenamtlichen erreichte. Er nahm mich mit in sein großes Haus. Er ist so lieb zu mir und ich möchte hier für immer wohnen bleiben! 

Danke für dieses Paradies!

In eigener Sache:

Wir, die Aktiven Tierfreunde, haben es nicht bereut, JiJi aufgenommen und geholfen zu haben. Wir sind alle ganz verliebt in diese süße, selbstbewusste Katenomi. Trotzdem belasten uns die monatlichen hohen Kosten für JiJi. Sie bekommt Thyronorm gegen die Schilddrüsenüberfunktion (die hatte zur Abmagerung geführt), Amodip gegen den Bluthochdruck und monatlich eine Injektion (Solensia) gegen die Arthrose und Schmerzen und etwas zum Muskelbaufbau. Außerdem bekommt JiJi Nierendiätfutter.

JiJi hat schon 2 Paten, die sich mit einer kleinen monatlichen Spende an ihren Kosten beteiligen. Vielleicht gibt es noch weitere Tierfreunde, die für die liebe JiJi eine Patenschaft übernehmen möchten? Wer JiJi einmal besuchen möchte, ist herzlich eingeladen.

 

Maggie

Maggi, geb. ca. 2021

ist taub und hat Gleichgewichtsprobleme. Trotzdem ist sie sehr lieb, verträglich und stubenrein. Sie kann nur im Haus gehalten werden.

Weil Maggy schwer vermittelbar ist, suchen wir Paten für sie.

Chester

Chester, geb. 2020

Chester wurde über ebay-Kleinanzeigen von einem aktiven Mitglied des Tierschutzvereins gefunden. Zu diesem Zeitpunkt ging es ihm sehr schlecht. Er hatte kein richtiges Zuhause und streunte draußen umher. Wie sich herausstellte, hatte er einen Schwanzabriss. Zudem war er abgemagert, hatte einen dicken Bauch von einer Verstopfung und verlor den Urin unkontrolliert. Nach einigen Wochen der „Aufpäppelei“ ging es ihm deutlich besser und er konnte kastriert und sein Schwanz amputiert werden. Leider ist er inkontinent geblieben, was eine Vermittlung sehr stark erschwert. Inzwischen geht es Chester sehr gut. Er wohnt nach wie vor in einer Pflegestelle mit zwei anderen Katzen. Er ist Fremden gegenüber sehr aufgeschlossen und ein kleiner „Wildfang“!      

Emma a
Emma 4

Emma, geb. 2018

(priv. Pflegestelle)

Hallo mein Name ist Emma,

ich möchte meine Geschichte mit euch teilen. Zur Welt kam ich in Rumänien, dort bin ich von bösen Menschen misshandelt worden und wurde so zu einer Hündin mit Handicap. Trotzdem liebe ich das Leben und auch noch die Menschen (Vor Männern hab ich übrigens auch keine Angst, selbst nach dieser Misshandlung). Jeden Tag kämpfe ich mit meiner Behinderung und das mit immer mehr Erfolg!! Ich kann schon selbstständig stehen und auch ein paar Schritte gehen.

Träume habe ich auch. Ich wünsche mir ein zu Hause für immer. Leider kann ich nicht ein Leben lang bei meiner Pflegefamilie bleiben, bei der ich ursprünglich nur ein paar Wochen zur Genesung verweilen sollte, aber nun schon fast zwei Jahre lebe. Dort habe ich einen ebenfalls in Pflege lebenden Kater als Freund und oft schlafen wir in meinem Hundebett zusammen. Ich mag Spaß und Gassigehen (und das immer öfter ohne meinen Rolli!!), hier brauche ich aber leider noch Unterstützung. Ohne die Menschen vom Verein Aktive Tierfreunde Norden e.V., die mich auch bei meinen Arztkosten so toll unterstützen, wäre ich sicher nicht so weit.

Nun aber warte ich auf ein endgültiges Zuhause und hoffe das meine neue Familie und ich uns bald kennen lernen können.

Eure nie aufgebende Emma

Emma2
Emma3
Kamarunschafe

Kamerunschafe, Jahrgang 2008

(Tierschutzhof Neuschoo)

Beppo

Beppo

Beppos Besitzer kam ins Pflegeheim. Wir nahmen Beppo auf und lassen ihn seitdem bei Dr. Wilken in Ofen wegen einer chronischen Augenerkrankung behandeln. Er lebt in einer unserer Pflegestelle und ist trotz seines hohen Alters und der Augenerkrankung fit.

Helmut

Helmut, Jahrgang 2010

(Tierschutzhof Neuschoo)

 

 

Lucy

Lucy 

ist sehr ängstlich und schreckhaft und lebt schon viele Jahre bei uns in der Katzenstation, die seit langem ihr Zuhause geworden ist, aus dem sie auch nicht mehr ausziehen muss. Sie fühlt sich dort sehr wohl, kuschelt auch gerne mal mit einem ihrer Artgenossen auf der Wärmedecke. Wer sich mit einem kleinen monatlichen Beitrag an ihren Futterkosten beteiligen möchte, gerne melden.
 

Frodo

Frodo

Frodo wurde bereits zweimal vermittelt, aber er fühlte sich jedes Mal nicht wohl und wurde unrein. Nun lebt er in seiner Pflegestelle und dort ist er endlich "angekommen". Er hat eine immer wiederkehrende Bindehautentzündung, deren Ursache noch nicht herausgefunden wurde. Er liebt es, gestreichelt zu werden und genießt es sichtlich. Wer möchte Frodos Pate werden?

 


 

Sancho

Sancho, geb. 2015

Sorgenkind „Sancho“, ein junger, leider gehörloser Kater, sucht aufgrund seiner besonderen Bedürfnisse schon lange ein Zuhause. Der schmusige Kater möchte keine anderen Katzen und keine Hunde um sich haben, besteht auf einen Garten, kann aber wegen seiner Taubheit nur in ein sehr abgelegenes Zuhause oder in ein Heim mit Gehege ziehen.

Sancho

Wer sich für Sancho interessiert, kann ihn gerne besuchen und kennenlernen. Solange er noch in der Katzenstation lebt, suchen wir Paten, die seine Verpflegung unterstützen. Näheres unter 04931/ 12341 (www.aktive-tierfreunde.net) Öffnungszeit der Katzenstation Großheide-Westerende an der Westerender Straße 32, freitags von 15 bis 17 Uhr und täglich nach Vereinbarung.

Sancho

Leute, ran an´s Telefon, wenn ihr ein Gartengehege habt! Ich bin taub und darf deshalb kein Freigänger sein… aber ich will unbedingt auch raus und in der Sonne liegen und mich im Sand wälzen – klar, das soll ich mit meinem Sonntagsanzug eigentlich nicht! Ansonsten bin ich lieb, entspannt und gemütlich. Kommt einfach vorbei und fragt nach dem „Sancho“!

Sancho

 


 

 

 

 

 

 

 


 

Aktuelles

 

Spendenkonto

Aktive Tierfreunde e.V.
IBAN: DE02 2836 1592 2801 6980 00       
BIC:  GENODEF1MAR
Spenden sind steuerlich absetzbar.
Spendenquittung auf Wunsch gerne möglich.

 

 

Knut

Knut 1

Knut 2

 

 

 

IMG_2717

 

 Plakat 

 

 

 

 

Spendenliste Amazon 2021

Wunschliste

https://www.amazon.de/hz/wishlist/ls/32XOGD2E2GBL2?ref_=wl_share

 

 

 

Corona - kein Stillstand im Tierschutz!

 

Corona 12

 

Aktion im Altkreis Norden

 Hofkatzenprojekt 24 

 

 

 TT 24 

 

Helfer gesucht!!

Helfer gesucht!!

 

Pflegestellen gesucht!

ohne Pflegestellen 22

 

 

Kastrationpflicht in Norden

Kastrationpflicht in Norden

 

Nächste Tiertafel:

Am Freitag, 19.07.2024 von 12 bis 13.00 Uhr

 

Tiertafel

 

Sonja u. die TierTafel

 

 

Öffnungszeiten Katzenauffangstation:

Freitags 15 -17 Uhr oder

nach telefonischer Vereinbarung.

Tel. (04931) 12341

 

Spendenkonto

Aktive Tierfreunde e.V.
IBAN:
DE02 2836 1592 2801 6980 00       
BIC:  GENODEF1MAR
Spenden sind steuerlich absetzbar.
Spendenquittung auf Wunsch gerne möglich.
 

Aktuelle Termine:

Norder Tiertafel 2024

Freitag, 19.07.2024 von 12 bis 13.00 Uhr,

im Hinterhof, Neuer Weg 108,  jeden 3. Freitag im Monat.

> hier mehr!

 

Nächster Tierfreunde Stammtisch:

Dienstag, n.n.2022 20 Uhr

im Hotel zur Post,

Am Markt 3, 26506 Norden

 

Kontakt

Telefon: (04931) 12341
Mail:


Postanschrift:

26506 Norden
Theelacht 1a

 

Katzenauffangstation:

26532 Großheide-Westerende
Westerender Str. 32

 

Mitglied werden

 

Mitglied werden